Bayrische Cremtorte

Hier gibt es für euch ein Rezept für eine Bayrische Cremtorte.

Und lasst euch bitte nicht von den Bilder irritieren. Dort sind größere Mengen abgebildet, da ich etwas mehr benötigt habe.

Das Rezept ist für eine 26/28 Durchmesser Springform.


Zutaten:
– 130g Speisestärke
– 130g Mehl
– 6 Eier
– 250g Zucker
– 475-500ml Milch (am besten wären so um die 475ml)
– 1Pck. Puddingpulver Vanille
– 6Blätter Gelatine
– 500ml Schlagsahne
– etwas Zucker
– 1 Marzipandecke oder etwa 600g-800g Marzipanrohmasse + 50-200g Puderzucker (dazu unten mehr Infos)


Zubereitung:

Der Boden:
Dafür schlagt ihr als erstes den Zucker mit den Eiern zu einer cremigen, fast weißen Masse auf.

imageimage

Dann siebt ihr das Mehl und die Speisestärke drauf und hebt sie vorsichtig unter.

imageNun wird der Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform gefüllt und bei 160°C (Ober- und Unterhitze) für etwa 60 Minuten gebacken (Bitte die Stäbchenprobe nicht vergessen).
Wenn der Boden fertig gebacken ist, lasst ihr ihn auskühlen und schneidet ihn dann zwei Mal durch.

Die Creme:
Für die Creme kocht ihr den Pudding nach Packungsanleitung mir der oben genannten Menge an Milch. Währenddessen weicht ihr die Gelatine in kaltem Wasser ein, drückt sie aus und gebt sie zu dem noch heißem Pudding. Nun lasst ihr den Pudding erstmal komplett abkühlen.

image
Wenn der Pudding abgekühlt ist könnt ihr die Schlagsahne aufschlagen (sollte schon etwas früher aus dem Kühlschrank geholt werde).

imageJetzt könnt ihr den Pudding mit der Sahne vermischen. Wenn Klümpchen entstehen …. keine Sorge … die schmeckt man nicht mehr, sobald die Creme fest ist.

image
Nun geht es an das stapeln der Torte.

Als erstes legt ihr um den ersten Teil vom Boden einen Tortenring, dann gebt ihr einen Teil der Creme drauf und legt den nächsten Boden drauf. Das wiederholt ihr noch einmal und legt den letzen Boden drauf. Darauf verteilt ihr nochmal etwas Creme (ihr solltet euch aber ein wenig von der Creme aufheben).  Dann gebt ihr das Ganze für  einige Stunden in den Kühlschrank, am besten über Nacht.

image
Wenn die Torte lang genug im Kühlschrank war, könnt ihr sie rausholen und den Tortenring abnehmen.
dann streicht ihr mit dem letzten Teil der Creme etwas den Rand ein und stellt sie nochmal für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

imageimage

Als letztes gebt ihr dann die Marzipandecke drüber. Nun könnt ihr es so dekorieren wie ihr wollt.

Zur Marzipandecke … ihr könnt entweder eine gekaufte Marzipandecke nehmen (da könnte es allerdings passieren das diese nicht ausreicht), ich persönlich habe es nur einmal mit einer probiert, aber mir ist die zu hart/starr und ich finde sie klebt zu stark, schmeckt nicht so gut und lässt sich einfach nicht schön verarbeiten.
Stattdessen könnt ihr Marzipanrohmasse kaufen und die Torte damit eindecken. Viele Leute vermengen die Rohmasse 1:1 mit Puderzucker, aber ich finde so ist das Marzipan viel zu hart, ich habe etwa 50-100g Puderzucker auf 1kg Marzipan untergeknetet. Wie viel Marzipan ihr benötigt, ist bei jedem unterschiedlich… je nachdem wie dick es ihr ausrollt und ihr müsst aufjedenfall bedenken das ihr etwas mehr ausrollen müsst. Das Ganze rollt ihr dann einfach auf Puderzucker aus und deckt die Torte genauso wie mit Fondant ein. Die Reste schneidet ihr einfach weg und solang keine Creme dran ist, könnt ihr das Marzipan wieder verwenden.

image

Fertig ist eure Bayrische Cremtorte.

2 Comments

  1. Laut Packungsbeschreibung der Gelantine darf diese nicht in heiße Fülligkeit gerührt werden, aber das soll wohl absichtlich missachtet werden, oder? Ist die Puddingcreme nach dem Abkühlen fest wie normaler Pudding? Meine ist gerade im Kühlschrank, aber immer noch flüssig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.